HR-Trends

10 HR-Trends für 2017

von Christoph Jordi
Als Jahresabschluss habe ich Ihnen 10 wichtige HR-Trends zusammengestellt, die 2017 prägen werden. Die Botschaft? Wir müssen unsere Organisationen agiler machen und uns für Kreativität engagieren. Firmen mit einer ausgeprägten Feedback-Kultur und einer gut funktionierenden, interdisziplinären Zusammenarbeit gewinnen. Treiber dabei ist das „Warum“ Ihres Unternehmens, die einzigartige Story, die Mitarbeitende mit Stolz und Leidenschaft erfüllt.
Dieser Blog geht einher mit den D! Trendkarten. Es ist unser diesjähriges Weihnachtsgeschenk an unsere Freunde und Kunden.

1. Mitarbeiter als Konsument

Spotify kennt meinen Musikgeschmack und Netflix weiss, welche Filme ich gerne schaue. Angebote werden überall auf den Kunden zugeschnitten und personalisiert. Mitarbeitende erwarten, dass die Erlebnisse und Erfahrungen am Arbeitsplatz gleich wie zu Hause sind. Wie wäre es denn, wenn einem auch auf der Arbeit in Zukunft Arbeitsvorschläge und Projekte angeboten würden: „Hallo Kevin, ich habe gemerkt, dass Du diese Art von Arbeiten besonders liebst und gutes Feedback von Deinen Kollegen erhalten hast. Folgende Aufgaben könnten Dich heute interessieren…“. Wenn wir in den letzten Jahren von eher statischem Employer Branding gesprochen haben, dann folgt darauf das Erschaffen von ganzheitlichen Erlebniskonzepten.

2. Performance Management 2.0

„Fritz, dieses Jahr habe ich Dir im Führungsverhalten eine B+ gegeben.“ Die Zeiten der väterlichen Mitarbeiterbeurteilung vom Chef – kurz vor Weihnachten – sind definitiv vorbei. Wie können wir effizientere, schnellere und mehrschichtige Rundumfeedbacks im Unternehmen ermöglichen, die uns wirklich helfen, uns permanent zu verbessern? Die meisten Mitarbeitenden wollen Fortschritte machen. Warum also nicht regelmässiger und spontaner Rückmeldung geben? Und zwar von der Person, die es betrifft, frei von Hierarchien und über verschiedene Abteilugen hinweg: Denn 2017 ist Feedback King!

3. Vom Individuum zu vernetzten Teams

Traditionell fokussiert HR auf einzelne Mitarbeitende und weniger auf Teams. In Zukunft wird das Team eine noch grössere Bedeutung erhalten. Dabei sprechen wir einer sogenannten Human Cloud: Von projektbezogenen Teams mit Spezialisten und Generalisten, die nach Bedarf einsetzbar sind und nicht mehr von ortsgebundenen, festen Teams. Wie bauen wir erfolgreiche und agile Teams, die gemeinsam ein komplexes Projekt bearbeiten können?

4. Mensch und Maschine

Sind Mensch und Maschine Konkurrenten? Viele sehen das so und haben Angst um ihren Job. Diese Sichtweise müssen wir umkehren. Wir müssen mit Maschinen und nicht gegen Maschinen arbeiten. Wenn wir mit Maschinen zusammenarbeiten und diese uns ihre Sicht der Dinge mitteilen, dann haben wir plötzlich mehr und sehr viel spannendere Informationen zur Verfügung. Diese helfen uns beispielsweise dabei, den richtigen Kandidaten zu finden. Wir sind hier sicher noch ganz am Anfang, doch die Anzeichen sind klar. Künstliche Intelligenz wird auch HR darin unterstützen, bessere Resultate zu erzielen.

5. Kampf der Algorithmus-Allergie

Wenn ich im Kolonnenverkehr auf die Intelligenz meiner Fahrerassistenzsysteme vertraue, dann findet meine Frau das gar nicht lustig. Die Algorithmus-Allergie ist auch im HR noch stark verbreitet. Viele HR Spezialisten sind ja bei HR gelandet, weil sie sich mit Menschen und nicht mit Zahlen befassen wollten. Und nicht selten vertrauen auch die Chefs lieber auf ihr Bauchgefühl als darauf, was ihnen die Daten erzählen und die Systeme errechnen. Die Bekämpfung der Algorithmus-Allergie wird ein wichtiges Thema im 2017. Denn diese Haltung ist geradezu schizophren: Wir sammeln immer mehr Daten in unseren Unternehmen und nutzen sie kaum. HR Analytics ist im Vormarsch. Machen Sie sich 2017 auf die Socken?

6. Chronisch unterbewertet: HR Management

Das aus Kostengründen ausgelagerte Service Center muss ein professioneller Dienstleister werden, der mit seinen Daten einen wichtigen Beitrag zur HR-Strategie beiträgt. HR Management wird als administrative und deshalb eher unwichtige Tätigkeit unterschätzt. Alle HR Profis wollen strategische Business Partner werden. Das wird sich ändern. HR Management, also HR Operations werden immer wichtiger. Die Themen sind professionelle Effizienz, Digitalisierung unter gleichzeitiger Individualisierung für den Mitarbeitenden.

7. Wem gehören die Daten?

Die Diskussionen über Privatsphäre und Datenbesitz werden zunehmen. Unternehmen sammeln, besitzen und verwerten immer mehr Daten ihrer Mitarbeitenden (Trend 5). Viele Instrumente können heute in Echtzeit Daten liefern und lassen Schlüsse zur Stimmung in der Organisation zu. Die Mitarbeitenden werden sich mehr und mehr die Frage stellen: Was habe ich davon? Dieser Trend ist sicher eng verbunden mit dem Mitarbeitenden als Konsumenten (Trend 1). Solange die Mitarbeitenden das gute Gefühl erhalten, ihre Daten tragen dazu bei, dass sie besser arbeiten können, wird diese Frage weniger im Fokus stehen. Aber auch die Bewerbenden selbst haben eine neue Einstellung zu Daten und Transparenz. So finden sich auf LinkedIn oder Xing unzählige Lebensläufe mit einer Fülle an Informationen, die noch vor wenigen Jahren nur bei einer aktiven Bewerbung zutage getreten wären.

8. Das Ende von Open Space

Nach den ersten Erfahrungen mit Home Office gibt es auch die Gegenbewegung dazu: zurück ins Büro. Aber immer weniger Mitarbeitende werden sich mit Open Space Offices als einziger Arbeitsform zurecht finden. Individualität ist gefragt. Verschiedenste neue Arbeitsräume. Grosse Open Space Konstrukte wie etwa bei Banken werden abgelöst durch flexiblere und variablere Systeme. HR liebt es, Ordnung zu schaffen, Regeln und Systeme klar zu definieren. Viele Firmen kämpfen um eine klare Regelung des Home Office. Es wird noch viel komplizierter und 2017 wird klar, dass der Erfolg in der Diversität liegt.

9. Der Kampf mit den Apps

Wer hat noch nicht, wer will nochmal? HR Tech Firmen, die mit Apps hausieren, sind zu einer wahren Plage geworden. Die Grosssysteme funktionieren schlecht. Ein Zoo von einzelnen Wunderlösungen noch schlechter. Dieser Kampf wird wohl auch 2017 weitergehen. Für die Lohnabwicklung sind solide und bewährte Systeme sicher zu bevorzugen – auf der anderen Seite gibt es schnelle und neue faszinierende Angebote für andere HR Problemstellungen. Die Qual der Wahl geht weiter und damit die Frage, welches System welche Daten liefert und wie man all diese wieder zusammenführen soll.

10. Das fliegende Klassenzimmer

Während externe Weiterbildungsangebote wie Pilze aus dem Boden schiessen und die Fachhochschulen sich um ihre bildungshungrigen Mitarbeitenden balgen, herrscht in den internen Schulungsräumen gähnende Leere. Das ändert sich nur, wenn das Angebot attraktiver und nutzbringender gestaltet wird. Wie wär’s mit situativen Ausbildungsformaten vor Ort? Begleitete reale Projekte, die gleichzeitig Anschauungsunterricht für Führungssituationen geben. Unconferences, Hackdays oder Open Space Conferences sind die Plattformen der Zukunft. Und wenn wir ehrlich sind, nutzen wir bereits alle neue Wege wie E-Learning zum Lernen: Oder hat jemand noch nie ein Instruktionsvideo auf YouTube geschaut?

Fazit

Haben Sie es auch bemerkt? Viele HR-Trends fliessen ineinander über und sind schwer auseinanderzuhalten. Apfelmus statt einzelne Äpfel. Auch das ist ein Trend: Alles hängt zusammen und alles fliesst. Und damit sind wir bei der philosophischen Äusserung, die schon mehr als 1000 Jahre auf dem Buckel hat und auf  Heraklit zurückgeführt wird: Panta Rhei. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen ein agiles und spannendes 2017!

Links

Kommentare:

  • Piti

    Good ones, danke Christoph

    15. Dezember 2016 at 11:23
  • Christoph

    Hey Piti
    Danke für Deinen Kommentar. Schick mir doch Deine Kontaktdaten und wir überraschen Dich mit dem ganzen analogen Trendpaket und der Anleitung für coole und lustvolle Strategiediskussionen.
    Bon voyage!cu Christoph

    15. Dezember 2016 at 18:38
  • Grüezi Herr Jordi

    Danke Ihnen für diese umfassende, gelungene und verständliche Übersicht über die Themen, welche auf jede HR-Agenda gehören, auch im 2017.

    Ich wünsche Ihnen einen gelungenen Start in ein tolles 2017!
    Andreas Mollet

    4. Januar 2017 at 09:25
  • Ich halte diese Trendeinschätzung für sehr gelungen. Danke für die gute Zusammenfassung.

    4. Januar 2017 at 09:32
  • Christoph

    Vielen Dank für die Rückmeldung Adrian und guten Start. Ich bin gespannt welche Trends bei Euch oben auf der Liste stehen.

    11. Januar 2017 at 17:26
  • Christoph

    Lieber Herr Mollet
    Danke für Ihre Rückmeldung. es freut uns sehr, dass dieser Blog Anklang findet. Manchmal hat man das Gefühl, dass unsere Blogs in einem grossen schwarzen Loch verschwinden. Deshalb ist jeder Kommentar ein kleiner Glücksmoment. Auch Ihnen einen guten Start und viele inspirierende Momente im 2017!
    Herzlich Christoph Jordi

    11. Januar 2017 at 17:32
  • Adriano Ettlin

    Hallo Christoph – sehr guter Artikel. Danke für die gelungene Positionierung. Ich denke, einen weiteren Trend, welchen man beachten sollte, ist die Anforderung an interdisziplinäres Denken und Handeln innerhalb eines Unternehmens. Vor allem HR muss wissen, was links und rechts, oben und unten vor sich geht und zwar nicht nur auf Mitarbeiterebene, sondern eben auch auf Finanz-, Verkaufs-, Marketings-, IT-, Einkaufs-, Produktions- und Strategieebene. Toller aber sehr anforderungsreicher Job. Beste Grüsse, Adriano

    25. Januar 2017 at 13:14
  • Christoph

    Lieber Adriano
    Danke für Deinen Kommentar. Da hast Du tatsächlich recht! Interdisziplinäre Zusammenarbeit ist heute ein Schlüssel zum Erfolg. Wenn das HR die Geschäftszahlen und die strategische Vorgaben des Unternehmens nicht versteht, dann wird es schwierig. Zudem gilt es gerade im Bezug auf Employer Branding die Zusammenarbeit mit Marketing und Kommunikation zu stärken – hier geht in vielen Unternehmen noch viel zu viel Energie verloren. Ich würde „interdisziplinäre Zusammenarbeit“ weniger als Trend, sondern als zwingenden Erfolgsfaktor sehen. All the best – und nochmals herzlichen Dank für diesen guten Gedanken!

    25. Januar 2017 at 14:12
  • You can read a lot more about current HR Trends at the website of the HR Trend Institute (http://hrtrendinstitute.com)

    22. April 2017 at 17:44
  • Christoph

    Hi Tom
    Thanks for passing by. We are great fans of the HR Trend Institute. Always ahead of time and always inspiring. Let’s keep rocking HR!

    23. April 2017 at 14:50

Dein Kommentar: